[Hamburg Reisetipps]
[Sehenswürdigkeiten]
[Attraktionen]
[Planetarium]
[Museen]
[BallinStadt]
[Speicherstadtmuseum]
[Wasserforum]
[Theater]
[Ohnsorg-Theater]
[Schmidt Theater - TIVOLI]
[Dom St. Marien]
[Speicherstadt]
[Stadtteile]
[HafenCity]
[westliche HafenCity]
[zentrale HafenCity]
[östliche HafenCity]
[Tipps von A bis Z]
[HVV]
[HVV-Ticketpreise]
[Schleswig-Holstein]
[Elbmarschenhaus]
[SiteMap]
[Impressum]
HVV

Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

Allgemeines
Der öffentliche Personennahverkehr  (ÖPNV) in Hamburg ist gut organisiert und zeitlich und preislich eine echte Alternative zum Auto, insbesondere beim Besuch des Innenstadtbereichs. S-Bahnen, U-Bahnen. R-Bahnen (Eisenbahnen des Regionalverkehrs), A-Bahnen (Eisenbahn AG Altona-Kaltenkirchen-Neumünster AKN), Hafenfähren und Busse machen nahezu alle Orte erreichbar, auch im Hamburger Umland, und sind im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zusammen geschlossen.

http://www.hvv.de/

Generell gelten HVV-Tickets für alle Verkehrsmittel. Für Schnellbusse und Fahrten in der ersten Klasse muss allerdings grundsätzlich ein Zuschlag gezahlt werden.

Einzel- und Tageskarten gibt es bei jedem Busfahrer, an rund 840 Automaten, in 80 Service-Stellen und auch online im Internet.

Fahrkarten müssen nicht gesondert in einem Automaten entwertet werden (offizielle Darstellung: HVV-Fahrkarten sind bereits entwertet).

Im gesamten HVV-Bereich besteht ein Rauch- und Alkoholverbot.

http://www.hvv.de/wissenswertes/alkoholkonsumverbot/index.php

In Bussen gilt: Einstieg vorn
Im Kampf gegen Schwarzfahrer muss in Bussen ab 21 Uhr und ganztätig am Sonntag vorne beim Busfahrer eingestiegen werden. Ab März 2012 gilt dieses Einstiegsgebot generell für fast alle Buslinien im gesamten HVV-Gebiet – ausgenommen bleiben tagsüber nur die Metrobuslinien 4, 5 und 6.
Nach einem Jahr Erprobung geht der HVV davon aus, dass der Anteil der Schwarzfahrer in Bussen von früher 5 Prozent auf nun 2 bis 2,5 Prozent gesunken ist. Die Einnahmeverluste durch Schwarzfahren sollen von 30 auf 20 Millionen Euro gesunken sein:
http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-regional/weniger-schwarzfahrer-in-hamburger-bussen-29337076.bild.html
http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/weniger-schwarzfahrer-in-hamburger-bussen,10917074,21978588.html

Hinsichtlich der Preise gilt ein einheitliches Tarifgefüge, das sich Besuchern allerdings nicht auf Anhieb erschließt.

Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos.

Tarifgebiet
Für die Berechnung des Fahrpreises werden im Wesentlichen unterschieden:

Gesamtbereich
Der Gesamtbereich umfasst dem Namen entsprechend alle Haltestellen im HVV-Netz (also das Hamburger Stadtgebiet und die angrenzenden Kreise Herzogtum Lauenburg, Pinneberg, Segeberg und Stormarn in Schleswig-Holstein sowie die niedersächsischen Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade). Der Gesamtbereich umfasst mithin im Tarifplan die Ringe A bis E.

Großbereich
Die blauen Ringe A und B im Tarifplan bilden den Großbereich und umfassen das Hamburger Stadtgebiet sowie einige umliegende Städte und Gemeinden. Der Großbereich deckt in der Regel den Bereich ab, den ein typischer Hamburg-Besucher in seinem Programm hat.

Zonen
Die Zonen mit den dreistelligen Nummern sind die kleineren, mit grauen Linien abgegrenzten Flächen im Tarifplan. Im Großbereich Hamburg sind die Zonen allerdings nur für Monatskarten wichtig.

Der Tarifplan ist in dem Prospekt Fahrkarten und Preise kompakt des HVV abgedruckt und kann auf der Internetseite des HVV unter Downloads geladen werden.
http://www.hvv.de/wissenswertes/downloads/
Den Tarifplan nach dem Stand vom 01.01.2014 (Prospekt) können Sie auch hier als pdf-Datei herunterladen.

Einzel- und Tageskarten
sind die wichtigsten Kartentypen für Hamburg-Besucher. Es gibt sie als Einzel- oder Gruppenkarten.

Einzelkarten gelten vom Fahrtantritt bis zum Erreichen des Ziels auf direktem Weg. Bis zur Zielerreichung ist ein-, um- und aussteigen ohne Einschränkung erlaubt. Nicht erlaubt sind Rück- oder Rundfahrten mit einer Einzelkarte.

Einzelkarten gibt es günstiger bei nur kurzen Streckenabschnitten, die durch Zahlgrenzen bestimmt sind. Rund alle drei Kilometer ändert sich die Zahlgrenze.

Kurzstreckenkarten
gibt es im Großbereich. Eine Karte gilt für eine Fahrt innerhalb einer Zahlgrenze. Ob das Kurzstreckenticket für eine Haltestelle oder für zwei gilt, weiß nur der Busfahrer und ist für den Kunden nicht eindeutig ersichtlich.

Nahbereichskarten
gibt es ebenfalls nur im Großbereich. Eine Karte gilt für die Fahrt zwischen zwei Zahlgrenzen.

Tageskarten gelten grundsätzlich für einen Tag (bei der HamburgCard auch für 3 Tage bzw. für 5 Tage). Die Regelungen sind leider nicht sehr einheitlich. Hier ein Erklärungsversuch:

http://www.hvv.de/fahrkarten/tageskarten/ganztageskarte/

9-Uhr-Tageskarte/9-Uhr-Gruppenkarte
Montag bis Freitag
0 bis 6 Uhr und von 9 bis 6 Uhr des folgenden Morgens (also nicht gültig von 6 bis 9 Uhr
des Gültigkeitstages);
Samstag, Sonntag und Feiertag ganztägig gültig

http://www.hvv.de/fahrkarten/tageskarten/9-uhr-tageskarte/
http://www.hvv.de/fahrkarten/tageskarten/gruppenkarte/

9-Uhr-Tageskarten lohnen sich oft schon ab 2 Fahrten pro Tag.

Die 9-Uhr-Gruppenkarte ist für 2 Personen bereits häufig die günstigste Wahl.

3-Tage-Karte
gültig ab Kaufdatum für 3 Tage

Hamburg CARD
Die speziell für Touristen aufgelegte Hamburg CARD gewährt freie Fahrt mit Bus und Bahn im Geltungsbereich des HVV und außerdem Rabatt bei über 150 Angeboten, wie Hafen-, Alster- und Stadtrundfahrten, Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Museen, Theaters, Restaurants usw.

Die Hamburg CARD gilt für den HVV-Großbereich, die Hamburg CARD plus Region für den Gesamtbereich des HVV.

http://www.hvv.de/fahrkarten/tageskarten/hamburgcard/

Flyer
http://www.hvv.de/pdf/fahrkarten_tarif/HHCard_plusRegion_2013.pdf

Tageskarte
gültig am eingetragenen Tag und ab 18 Uhr des Vortages (ausgenommen Karten, die an Fahrkartenautomaten, bei Servicestellen oder in Bussen des HVV gekauft wurden)
3-Tage-Karte
gilt am eingetragenen Tag und an den zwei daran anschließenden Tagen
5-Tage-Karte
gilt am eingetragenen Tag und an den vier daran anschließenden Tagen
Alle Hamburg CARDs enden mit dem Betriebsschluss des
letzten Geltungstages. Betriebsschluss eines Tages ist 6 Uhr des Folgetages.

Die Hamburg CARD ist preislich nur interessant, wenn die angebotenen Rabatte für Attraktionen usw. tatsächlich in einem Umfang genutzt werden, der den Mehr-Preis zum HVV-Tickets übersteigt.

Ticket-Preise
Eine Übersicht der Ticket-Preise im HVV und für die Hamburg CARD finden Sie auf dieser Homepage auf der Seite Übersicht der Ticket-Preise im HVV

sowie auf den Internetseiten des HVV selbst.
http://www.hvv.de/fahrkarten/

Wo gibt es Tickets ?

Service- und Verkaufsstellen listet die folgende Internetseite auf

http://www.hvv.de/fahrkarten/service-verkaufsstellen/

Die Bedienung eines Fahrkartenautomaten erläutert der HVV mit diesem Flyer

http://www.hvv.de/pdf/wissenwertes/downloads/Flyer_Fahrkartenautomat_10062013.pdf

oder hier

Besonders bequem ist es, Karten im Voraus online zu kaufen. Dafür gibt es für registrierte Kunden verschiedene Wege:

Handyticket
Das Handyticket funktioniert papierlos, ist in mehreren Verkehrsverbünden Deutschlands einsetzbar und kann auch erst unmittelbar vor Antritt der Fahrt gelöst werden. Dazu muss man sich vorher im Internet einmal registrieren und i.d.R. ein Programm auf ein internetfähiges Mobiltelefon laden (Android, Blackberry, iPhone). Ohne Mobiltelefon und Internetanbindung ist der Kauf etwas komplizierter. Bezahlt wird per Lastschrift vom Bankkonto, per Kreditkarte oder per Vorauszahlung. Weitere Einzelheiten auf der Internetseite

http://handyticket.de/

Übersicht der beteiligten Städte und Regionen
http://handyticket.de/regionen.html

Nach meinen Erfahrungen ist das Handyticket mit internetfähigem Mobiltelefon problemlos und zu empfehlen.

http://www.hvv.de/handyticket/

Online-Kauf per Smartphone (mobilticket)
Für die Betriebssysteme IOS (Apple) und Android (Google) gibt es jeweils eine spezielle HVV-App, mit der auch Fahrkarten online erworben werden können. Für Smartphone ohne diese Betriebssysteme gelingt der Kauf per Internet über die Adresse m.hvv.de .Weiteres hierzu unter

http://www.hvv.de/fahrkarten/mobilticket/index.php

Online-Kauf und Ausdruck von Karten
Der HVV bietet die Möglichkeit, Karten bis zu 7 Tage im Voraus im Internet zu kaufen und selbst auszudrucken. Dazu muss man sich einmalig – im Rahmen des ersten Bestellprozesses – registrieren (E-Mail-Adresse und Passwort). Bezahlt wird per Kreditkarte oder im Lastschriftverfahren vom Bankkonto. Eine Erstattung, etwa wegen Nichtnutzung, ist ausgeschlossen.

Die gekaufte(n) Fahrkarte(n) gilt (gelten) nur für die angegebene Person und nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis (Pass, Personalausweis, Führerschein, Schülerausweis usw.). Bei Gruppenkarten muss die angegebene Person während der Fahrt dabei sein. Gekauft werden können auch Fahrkarten für dritte Personen (deren Namen erscheint dann auf dem Ticket – muss während des Bestellprozesses so eingegeben werden). Eine Weitergabe des Tickets ist nicht möglich.

http://www.hvv.de/shop/einzel-tageskarten/index.php

Häufig gestellte Fragen zu Fahrkarten zum Selbstausdrucken (FAQ)

http://www.hvv.de/wissenswertes/haeufig-gestellte-fragen/index.php#faq12

Für den, der sicher weiß, dass er die Karte nutzen wird, ist der bargeldlose Online-Kauf eine echte Alternative. Meine Erfahrungen mit diesem System sind bisher positiv.

Seit dem 01. März 2013 gewährt der HVV 3 % Rabatt für online erworbene Einzel-, Tages- und Ergänzungskarten. Der Preisabzug erfolgt sofort beim Onlinekauf. Für Wochenkarten und die Hamburg CARD gibt es keinen Rabatt.

Stand: März 2013

Fahrplanauskunft
Wenn Sie wissen möchten, wann die nächste Bahn oder der nächste Bus, geht, erhalten Sie Auskunft auf verschiedenen Wegen:

per Telefon
HVV-Infoline Tel. 040/ 19 449

per Handy
als SMS
oder über ein internetfähiges Handy im Internet unter
http://m.hvv.de

Näheres erläutert der Flyer des HVV Fahrpläne mobil, den Sie unter der Adresse
http://www.hvv.de/pdf/wissenwertes/downloads/Fahrplaene_mobil_2013.pdf 
oder hier (Stand Januar 2013) herunterladen können.

Eine Fahrplanauskunft können Sie auch hier unmittelbar online abfragen:

HVV-Fahrplanauskunft online

Fahrplanänderungen
Aktuelle Fahrplanabweichungen in tagesgenauer Angabe enthält die Internetseite des HVV gleichen Namens:
http://geofox.hvv.de/jsf/showScheduleVariances.seam?clear=true

Stand: Januar 2012

WLAN im HVV
Grundsätzlich gibt es im HVV-Bereich weder einen kostenfreien noch einen kostenpflichtigen WLAN-Zugang.
Probeweise wurde jedoch ab Dezember 2012 für zunächst 6 Monate ein kostenfreier WLAN-Zugang auf folgenden Buslinien eingerichtet:

Metrobuslinie 3 (Schenefelder Platz – Kraftwerk Tiefstack) (allerdings nur in 12 Gelenkbussen der neuesten Generation)

Schnellbuslinie 31 (Große Burstah – Lauenburg ZOB) (alle Busse).

3733_4_WLAN-Piktogramm

 

Die Busse sind mit einem entsprechenden Piktogramm gekennzeichnet. Um Internetzugang zu erhalten, muss man ein verfügbares VHH-Netzwerk mit dazugehöriger Fahrzeugnummer auswählen. Nach einmaliger Registrierung beim Provider Hotsplots kann man sich direkt ins Internet einloggen.

 

 

 

scheibenkleber

Näheres auf der Internetseite
http://www.vhhbus.de/news/2012/11/WLAN.php

Stand: Januar 2014

Sie haben Fragen, Anregungen, Hinweise ? Dann schicken Sie mir bitte eine Mail
emailWHT
Ein Link ist nicht mehr aktuell ? Versuchen Sie eine Eingabe des Links in der WayBackMachine von www.archive.org mit Suchresultat für den Zeitraum des bei uns angegebenen Standes !
Diese Seite ist Teil von hamburg-reisetipps.de

[Hamburg Reisetipps] [Sehenswürdigkeiten] [Stadtteile] [Tipps von A bis Z] [Schleswig-Holstein] [SiteMap] [Impressum]

[Hamburg Reisetipps] [Sehenswürdigkeiten] [Attraktionen] [Planetarium] [Museen] [BallinStadt] [Speicherstadtmuseum] [Wasserforum] [Theater] [Ohnsorg-Theater] [Schmidt Theater - TIVOLI] [Dom St. Marien] [Speicherstadt] [Stadtteile] [HafenCity] [westliche HafenCity] [zentrale HafenCity] [östliche HafenCity] [Tipps von A bis Z] [HVV] [HVV-Ticketpreise] [Schleswig-Holstein] [Elbmarschenhaus] [SiteMap] [Impressum]